Mitglied im Berufsverband der Problemhunde-therapeuten und Berater
Mitglied Im Deutschen Gebrauchshunde Verband
Mitglied im Deutschen Gebrauchshunde Verband

 

 

 

Gipsy und Ginger

 

Ginger, hier noch jung und dynamisch

 

meine Hündin Finny (3 Jahre)

 

 

 

 Über mich

und meinen Traumberuf     

 

Felicitas

Mein Name ist Mareile Müller-Kißenkötter. Schon mein ganzes Leben liebe ich Hunde. Früher als kleines Kind habe ich mir immer einen "echten Hund" gewünscht, aber immer nur Stoffhunde bekommen, das war für mich jedes Mal eine Enttäuschung. Ich kannte bei uns im Dorf sämtliche Hunde mit Namen und wußte genau welcher Hund wo wohnte und welcher Mensch dazu gehörte. Viele von ihnen durfte ich stundenweise zum Gassi gehen und spielen "ausleihen", aber ich mußte sie leider immer wieder abgeben. Als ich ein 15-jähriger Teenager war, haben mir meine Eltern meinen sehnlichsten Wunsch erfüllt. Wir bekamen einen Kleinen Münsterländer Welpen und nannten die kleine Hündin Feli(citas), sie wurde 14-einhalb Jahre alt  und war ein toller, treuer und sehr gelehriger Hund. Nur einen Monat nach ihrem Tod holten mein Mann und ich uns die 8 Monate jung und dynamische Leckschnute Gipsy, eine wunderschöne Labradormixhündin, aus dem Tierheim. Zwei Jahre später haben Gipsy und ich unsere zauberhafte Misch-Masch-Hündin Ginger im zarten Alter von ca. 4 Monaten in Taiwan von der Straße aufgelesen, sie und wir hatten das große Los gezogen, denn als Straßenhund hätte sie nicht lange überlebt! Ich bin Mutter von zwei Jungs, die das Glück hatten, mit zwei liebenswerten Hunden aufzuwachsen.

 

Ginger (mit 16 Jahren)

Unsere Hündin Ginger war mit ihren 17 Jahren fast blind und konnte kaum noch hören, aber wir verstanden uns seit langem auch ohne Worte ....  

Sie hat uns leider im September 2013 verlassen, meine treueste Freundin und Seelenverwandte und unser lieber Familienhund. Sie fehlt uns so sehr !!
 

 

Beruflich war ich, bevor wir eine Familie gegründet haben, immer als Exportsachbearbeiterin, tätig. Doch bereits während meiner Kindheit und Jugend wollte ich mit Tieren arbeiten, da meine wirkliche Leidenschaft schon immer den Vierbeinern, vor allem den bellenden, galt. Im Jahr 2012 habe ich mir endlich einen Traum verwirklicht: ich wurde Hundetrainerin von Herzen!

 

Rübe

Während meiner Ausbildung zur Hundetrainerin habe ich einen Umdenkprozess miterlebt und bin seitdem so sehr davon fasziniert, wie sich eine Mensch-Hund-Beziehung in sehr kurzer Zeit positiv verändern kann. Da meine Hündin leider nicht mehr so fit war, durfte ich mir für die Ausbildungszeit den Border-Labrador-Mixrüden Rübe (zu dem Zeitpunkt 8 Jahre alt) von meiner Freundin ausleihen. Rübe und ich kannten uns noch nicht so gut, aber es war erstaunlich, wie schnell wir ein Super-Team geworden sind.  

 

Finny

Im September 2014 haben wir endlich wieder Familienzuwachs bekommen. Zuerst hatten wir Finny zwei Monate in Pflege und seit Anfang November durfte ich sie dann doch als "meine" eigene Hündin bezeichnen. Mit 16 Monaten und einigen Problemen behaftet kam die bildhübsche Australian Sheperd Mixdame zu uns. Nun heißt es Übung macht den Meister, täglich! Wir trainieren ganz fleißig und Finny begleitet mich nun auch oft zu den Trainingsstunden. 

 

Sollten Sie sich unsicher fühlen und feststellen, dass Ihr Hund ängstlich ist, sein Verhalten ungewöhnlich und unberechenbar ist oder dass er Probleme mit Artgenossen hat, helfe ich Ihnen auch gerne als Problemhundeberaterin nach S.D.T.S.® (Speechless Dogtraining System, siehe unten) weiter. Vor allem Tierheimhunde, deren Herkunft nicht wirklich bekannt oder ermittelbar ist, brauchen besondere Unterstützung beim Einzug in ein neues Heim als "artfremdes" Rudelmitglied nur unter "Zweibeinern". Auch wenn Sie schon jahrelange Hundeerfahrung haben, fühlen Sie sich mit der neuen Situation vielleicht überfordert, dann melden Sie sich unbedingt bei mir bevor Sie Ihren "Schützling" wieder zurückbringen!! 

 

 

 Meine Ausbildungszertifikate

   

 

 

 

   

SDTS® Therapiesystem - Speechless Dogtraining System

 

Das “Speechless Dogtrainingsystem” S.D.T.S.® wurde 1999 von Gerhard Wiesmeth, dem Leiter des Ausbilderteams bei Hundewelten speziell für Problemhunde entwickelt. (S.D.T.S.® Das Original seit 1999).

 

S.D.T.S.® ist keine Methode und basiert nicht auf Techniken, sondern vermittelt dem Hundehalter, basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ein System zur Kommunikation mit dem Hund. Innerhalb kürzester Zeit ist es hiermit möglich, selbst schweres Problemverhalten beim Hund abzubauen.

 

G. Wiesmeth, Problemhundetherapeut bei Hundewelten, studierte unzählige Problemhunde und deren Verhalten, ergründete die auslösenden Faktoren und Ursachen für Aggressionen gegenüber Artgenossen und Menschen sowie Gehorsamsproblemen, übermäßige Ängstlichkeiten, auffällige Verhaltensweisen, Dauerbellen, Trennungs-ängsten, Leineziehen und weitere Fehl- und Problemverhalten.

 

Aus diesen Erkenntnissen und Erfahrungen seiner Arbeit konzipierte G. Wiesmeth ein Drei Punkte Therapiesystem mit dem es möglich war, in wenigen Stunden ein bis dahin jahrelang bestehendes Fehlverhalten ohne Gewalt zu korrigieren, ja sogar ein gegenteiliges Verhalten hervorzurufen. Gerhard Wiesmeth war vor über 10 Jahren der erste Mensch, der Fehl- und Problemverhalten bei Hunden sprachfrei therapierte und daraus ein System formte. Heute gibt es viele Nachahmer, die vorgeben sprachfrei (nonverbal) zu arbeiten, leider mehr Kopie als Original.

 

Der individuelle Charakter des Hundes sowie die immer einzigartige Hund-Mensch Beziehung lassen keine standardisierten Ausbildungs-methoden zu. Jegliches Fehl- und/oder Problemverhalten besteht ausschließlich aus Sicht  des Menschen.

 

Das Speechless Dogtrainingsystem benötigt weder Sprache noch zusätzliche Hilfsmittel, sondern konditioniert den Hund mittels Körpersprache, Gestik und Mimik, sowie mit Futter. Wir werden häufig gefragt, warum unsere Ausbildungszeiten im Vergleich zu Mitbewerbern sehr kurz ist? Wir verzichten auf:  Halti, Futterdummy, Stachelhalsbänder, Stromhalsbänder, Laufgeschirre, Wurfdiscs, Sprühhalsbänder, Bachblüten, Snackballs, Beinleinen, Alphawurf, Schnauzengriff, klassische und operante Konditionierung, Nackenschütteln, Nein! Aus! Pfui!, Rütteldose, Wasserpistolen, Verbale Kommandos, Futtersuchspiele, Reizangel, Ablenken und Locken mit Futter, Ballwerfen, Schläge und Tritte. Wir arbeiten generell nicht über Einschüchterung oder Meideverhalten.

 

Wiesmeth erreichte mit S.D.T.S.® sensationelle Erfolge bei Hunden hinsichtlich Intelligenzförderung und der Entwicklung außerge-wöhnlicher Fähigkeiten. So verfügen seine eigenen Hunde über ein Repertoire von über 70 Kommandos, welche die Tiere alleine über Körperhaltung und Augenkontakt fehlerfrei ausführen. Benötigt ein Hund in der herkömmlichen Ausbildung 150 positive Wiederholungen eines Kommandos, benötigen Hunde, die von Wiesmeth trainiert werden, gerade mal 3 bis 10 Wiederholungen um das gleiche Resultat zu erzielen.

 

Wiesmeth konnte im Laufe seiner Tätigkeit bereits mehrere schwere Problemfälle vor dem Einschläfern oder auch der Abgabe ins Tierheim retten. Dank S.D.T.S.® gibt es Hoffnung für Hilfesuchende und verzweifelte Hundehalter.

 

Quelle: www.hundewelten.de   

 

http://www.hundewelten.de/html/webring.html

 

 

Mareile mit Ginger

 

 

Texel Oktober 2015
unser Rudel vor einigen Jahren
Frieda im Training
der Rückruf muss klappen

 

Sitz unter Ablenkung
Deckentraining

 

Rübe, mit ihm habe ich meine Ausbildung gemeistert

  

   

immer entspannt bleiben